Martin Grubinger

österreichischer Schlagzeuger, Multi-Perkussionist und Moderator; Professor für klassisches Schlagwerk/Multipercussion am Mozarteum Salzburg ab 2018

* 29. Mai 1983 Salzburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/2018

vom 23. Januar 2018 (ds), ergänzt um Meldungen bis KW 30/2023

Herkunft

Martin Grubinger wurde am 29. Mai 1983 in Salzburg geboren und wuchs in einer musikliebenden Familie auf. Sein Vater Martin war Schlagzeuger und Dozent am Mozarteum, seine Schwester ist Violinistin. Beide wirken häufiger bei Konzerten G.s mit, der Vater ist auch sein Projektmanager.

Ausbildung

Nachdem G. bereits als Kind von seinem Vater Unterricht erhalten hatte, wurde er, nachdem er 1997 das Gymnasium abgebrochen hatte, mit 15 Jahren ins Bruckner Konservatorium in Linz aufgenommen. Bei internationalen Wettbewerben wie dem 2. Welt-Marimba-Wettbewerb im japanischen Okaya (1999) oder beim EBU-Wettbewerb (Europäische Rundfunkunion) in Norwegen (2000) machte er auf sich aufmerksam. Ab dem Jahr 2000 studierte er am Mozarteum, machte aber keinen Abschluss.

Wirken

Frühe internationale Karriere

Frühe internationale KarriereIn kurzer Zeit wurde das Multitalent G. als Perkussionist international bekannt und gilt derzeit als "einer der weltbesten Rhythmus-Künstler" (br-klassik, 14.11.2015) und nach Meinung der Deutschen Grammophon (4/2011) als "aberwitziger Rhythmusjongleur, der über eine atemberaubend kinetische Energie verfügt". Das erreichte er ...