Massimo Bontempelli

Schriftsteller

* 12. Mai 1878 Como

† 21. Juli 1960 Rom

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 41/1960

vom 3. Oktober 1960 , ergänzt um Meldungen bis KW 11/1998

Wirken

Massimo Bontempelli wurde am 12. Mai 1878 in Como geboren. Er studierte Rechtswissenschaften, Literatur und Philosophie, war bis 1910 Lehrer an Mittelschulen und wurde anschließend Journalist. U. a. gehörte er als Redakteur und Mitarbeiter den Blättern "Il Marzocco", "Nuovo Giornale", "Nazione", "Corriere della Sera" an, war Chefredakteur der "Literarischen Chronik von Florenz" und Redakteur von "Nuova Antologia". 1915 arbeitete er für das Instituto Editoriale Italiane" und war dann von 1915-18 italienischer Soldat. 1920 trat er in den Redaktionsstab von "Il Tempo", zwei Jahre später in den von "Il Mondo" ein, dann war er kurz wieder für "Corriere della Sera" tätig.

B. war einer der führenden Vertreter der futuristischen Schule in den zwanziger Jahren. 1926 gründete er zusammen mit Curzio Malaparte die in französischer Sprache erscheinende literarische Revue "900", in der die bedeutendste zeitgenössische Literatur jener Jahre erschieh. Sie hat bis 1929 bestanden. "Novecento" sagte aller ...