Matthias Hartmann

deutscher Theaterregisseur und -intendant; Intendanzen am Burgtheater Wien (2009-2014), am Schauspielhaus Zürich (2005-2009) und am Schauspiel Bochum (2000-2005)

* 27. Juni 1963 Osnabrück

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 48/2022

vom 29. November 2022 (fe)

Herkunft

Matthias Hartmann wurde am 27. Juni 1963 in Osnabrück als drittes Kind eines Kaufmanns, der später den ersten Dritte-Welt-Laden Deutschlands eröffnete, und einer Waldorfschullehrerin geboren.

Ausbildung

Seine Schulzeit verbrachte er u. a. in einem Internat in Gloucester/England (1977-1981). Nach zwei abgebrochenen kaufmännischen Lehren besuchte er 1983 die Schauspielschule in Stuttgart und machte 1985 in Osnabrück Abitur. Er gründete dort im selben Jahr ein Jugendtheater.

Wirken

Berufliche Anfänge und erste Inszenierungserfolge

Berufliche Anfänge und erste InszenierungserfolgeErste Regieassistenzen führten H. 1985 zu Heribert Sasse an das Berliner Schillertheater. 1988/1989 war er als Regieassistent, dann als Regisseur an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel tätig. Von dort wechselte er 1990 als Regisseur an das Niedersächsische Staatstheater Hannover. Nach ersten Inszenierungen in Kiel, Mainz, Krefeld und Hannover machte H. 1991 in Hannover mit seiner "Leonce-und-Lena"-Interpretation und einer als "Hannoveraner Theaterwunder" (SZ, 6.10.1991) gefeierten Marivaux-Inszenierung ("Das Spiel von Liebe und Zufall") die Fachkritik nachhaltig auf sich aufmerksam. 1993 wurde H.s "...