Maurice Dekobra

Schriftsteller

* 26. Mai 1885 Paris

† 1. Juni 1973 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/1973

vom 30. Juli 1973

Wirken

Maurice Tessier-Dekobra wurde am 26. Mai 1885 in Paris als Sohn eines Industrievertreters geboren. Er besuchte das Lycée Rollin in Paris bis zum Abitur (Baccalaureat) und wurde dann Journalist. U.a. war er Sonderkorrespondent von "Journal" und des "Matin" in Amerika, Asien und Afrika. Im Ersten Weltkrieg war er Verbindungs-Offizier in England und hat auf Grund dieser Erfahrungen später scharfe Satiren auf die Sitten und den Charakter der Engländer verfaßt. ("Messieurs les Tommies" 17); weiter Herausgabe einer Anthologie englischer und amerikanischer Humoristen.

Nach dem 1. Weltkrieg hatte D. internationalen Erfolg mit zahlreichen Romanen und Erzählungen, flüssig geschriebener, mondäner, kosmopolitischer Unterhaltungsliteratur. Er erjagte seine Impressionen auf unaufhörlichen Reisen, brachte seine Eindrücke sofort zu Papier und hatte dieser durchaus journalistischen Arbeitsmethode und der Echtheit seiner Lokalkolorits seine zeitweilig sehr große Beliebtheit als Schriftsteller zu verdanken.

Seine berühmte Romantrilogie "La Madone des Sleepings" (Madonna im Schlafcoupé, auch dramatisiert und verfilmt), "Mon coeur au ralenti", "La gondole aux chimères" wurde in 21 Sprachen, darunter ins Japanische, Estnische und Jiddische übersetzt. Der ...