Maxime Verhagen

niederländischer Historiker und Politiker; Christlich-Demokratischer Appell (CDA); stellv. Premier und Minister für Ökonomie, Landbau und Innovation Okt. 2010 bis Nov. 2012; Außenminister Febr. 2007 bis Okt. 2010; Politischer Führer der CDA 2010-2012; CDA-Fraktionschef 2002-2007 und Juni bis Okt. 2010; MdEP 1989-1994; Parlamentsabgeordneter ab 1994

* 14. September 1954 Maastricht

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 05/2013

vom 29. Januar 2013 (la), ergänzt um Meldungen bis KW 22/2014

Herkunft

Maxime Jacques Marcel Verhagen wurde am 14. Sept. 1956 in Maastricht in der südöstlichen, katholisch geprägten Provinz Limburg geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur in Maastricht studierte V. ab 1975 Geschichte an der Universität Leiden, wo er im Juni 1986 sein Examen ablegte. Bereits 1976 war er der konservativen Partei Christlich-Demokratischer Appell (CDA) beigetreten.

Wirken

Seine Karriere begann V. 1984 als persönlicher Mitarbeiter eines CDA-Abgeordneten. Von Anfang 1987 bis Juli 1989 war er danach Fraktionsmitarbeiter für Europäische Angelegenheiten, Entwicklungszusammenarbeit und Handelspolitik. Für den CDA gehörte er 1986-1990 auch dem Gemeinderat von Oegstgeest an.

CDA-Fraktionsvorsitzender (2002-2007)

CDA-Fraktionsvorsitzender (2002-2007)1989-1994 war V. für eine Legislaturperiode Mitglied des Europäischen Parlamentes (EP). Im Mai 1994 wurde er ins niederländische Abgeordnetenhaus gewählt; ab Juli 2002 stand er an der Spitze der CDA-Fraktion. Bei den vorangegangenen Neuwahlen zur Zweiten Kammer ...