Michael Graff

österreichischer Jurist und Politiker; ÖVP; ÖVP-Generalsekretär 1982-1987

* 2. Oktober 1937 Wien

† 29. Juli 2008 Wien

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/2008

vom 21. Oktober 2008 (gi)

Herkunft

Michael Graff wurde 1937 in Wien geboren.

Ausbildung

Er besuchte dort das Schottengymnasium und studierte anschließend Jura an der Universität Wien. Als Student wurde er Mitglied der CV-Verbindung "Austria". 1959 promovierte er zum Dr. jur.

Wirken

Nach dem Gerichtsdienst arbeitete er bis 1963 als Rechtsanwaltsanwärter in einer Anwaltskanzlei, danach absolvierte er seinen Militärdienst. 1964-1966 fungierte G. als Sekretär beim damaligen ÖVP-Bundesparteiobmann und Bundeskanzler Dr. Josef Klaus. 1966 kam es zu einem Ämtertausch zwischen G. und dem späteren ÖVP-Bundesparteiobmann Alois Mock. G. ging als Mitglied der österreichischen Delegation zur OECD in Paris, während Mock Sekretär bei Bundeskanzler Klaus wurde. 1967 kehrte G. aus Paris zurück und war kurze Zeit bei der Finanzprokuratur tätig, bis er 1969 eine eigene Anwaltskanzlei in der Wiener City eröffnete.

Als Rechtsanwalt erwarb sich G. schnell einen guten Ruf. Während seine Kanzlei stark mit Wirtschaftsfragen befasst war, wurde er selbst in der breiten Öffentlichkeit vor allem als Anwalt der ÖVP bekannt, für die er einige große politische Prozesse erfolgreich führen konnte. u. a. führte er einen spektakulären ...