Michael Groschek

deutscher Politiker (NRW); SPD-Landesvorsitzender 2017-2018; Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr 2012-2017; Generalsekretär des SPD-Landesverbandes in NRW 2001-2012; MdL 2000-2009, MdB 2009-2012; Präsident d. Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. ab 2018

* 9. Dezember 1956 Oberhausen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 39/2021

vom 28. September 2021 (gi)

Herkunft

Michael ("Mike") Groschek wurde am 9. Dez. 1956 in Oberhausen geboren. Als Scheidungskind wuchs er überwiegend bei seinen Großeltern auf (vgl. Cicero, 10.2017).

Ausbildung

Nach dem Abitur 1977 diente G. als Zeitsoldat bis 1979 bei der Marine. 1980 begann er ein Studium der Wirtschafts- und Kommunikationswissenschaften, das er 1984 mit dem Staatsexamen abschloss.

Wirken

Nach seinem Studium war er mehrere Jahre als hauptamtlicher Referent und Geschäftsführer in vornehmlich politischen Funktionen tätig, 1989 wechselte er in die Immobilienwirtschaft.

Aufstieg in der nordrhein-westfälischen SPD

Aufstieg in der nordrhein-westfälischen SPDSeine parteipolitische Heimat fand er in der SPD, der er bereits 1974 beitrat. Während seines Studiums war er 1980-1984 Vorsitzender der Oberhausener Jungsozialisten. 1982 wurde er Mitglied im Vorstand des SPD-Ortsvereins Oberhausen-Ost, 1984-2001 war er Mitglied im Oberhausener Stadtrat, 1988-2001 gleichzeitig auch Vorsitzender der SPD-Fraktion. 1998-2002 gehörte er dem Vorstand des SPD-Bezirks Niederrhein ...