Michael Haneke

österreichischer Regisseur und Drehbuchautor; Filme u. a.: "Wer war Edgar Allan?", "71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls", "Die Rebellion", "Funny Games", "Die Klavierspielerin", "Caché", "Das weiße Band", "Liebe", "Happy End"

* 23. März 1942 München (Deutschland)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 04/2024

vom 23. Januar 2024 (rg)

Herkunft

Michael Haneke wurde am 23. März 1942 in München geboren und wuchs in der Wiener Neustadt/Niederösterreich auf, wo die Familie mütterlicherseits einen landwirtschaftlichen Betrieb unterhielt. Er ist der Sohn der österreichischen Burgschauspielerin Beatrix von Degenschild und des Düsseldorfer Regisseurs Fritz Haneke. Später bekannte H., er sei nach der Scheidung seiner Eltern "vaterlos aufgewachsen" und von "Mutter, Großmutter und Tante verhätschelt" worden (TSP, 12.10.2009); der Stiefvater, der Komponist Alexander Steinbrecher, habe sich nicht in die Erziehung eingemischt.

Ausbildung

Als der 17-jährige H. nicht wie gewünscht zur Schauspielausbildung am Wiener Max-Reinhardt-Seminar zugelassen wurde, absolvierte er zunächst die Matura. Danach ließ er auch den Berufswunsch Konzertpianist fallen und studierte stattdessen an der Universität Wien Philosophie, Psychologie und Theaterwissenschaften.

Wirken

Berufsstart als Fernsehspiel-Dramaturg und Theaterregisseur

Berufsstart ...