Michael J. Quill

Gewerkschaftsführer

* 18. September 1905 Gourtloughera

† 28. Januar 1966 Manhattan

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 05/1966

vom 24. Januar 1966

Wirken

Michael Joseph Quill wurde am 18. Sept. 1905 in Gourtloughera, Kilgarvan, County Kerry in Irland als Bauernsohn geboren. Er besuchte von 1910-16 irische Volksschulen, war von 1919-23 Freischärler im Kampf gegen England und wanderte 1926 nach Amerika aus, wo er 1931 eingebürgert wurde. Er half zuerst beim Bau der Untergrundbahn, war beschäftigt als Träger, Liftboy, Kohlenarbeiter und Verkäufer von religiösen Bildern, bis er 1928 schließlich Angestellter einer New Yorker Untergrundbahn-Gesellschaft wurde. Er verdiente damals in der Woche 36 Dollar und beschloß, die damalige Gewerkschaft, die er als nutzlos empfand, durch eine neue zu ersetzen. Mit anderen gründete er 1934 die Transportarbeitergewerkschaft von Amerika (Transport Union of America (TWU), deren Präsident er ein Jahr später wurde. Seit 1937 war er auch internationaler Präsident der TWU. Etwa zehn Jahre lang, bis 1947, verfolgte er einen ausgesprochen linksextremen Kurs und genoß die aktive Unterstützung der Kommunisten. Dann kam die große Kommunistenaustreibung aus den Gewerkschaften. Q. machte sie mit u. schlug sich auf die richtige Seite. Mit der demokratischen Stadtverwaltung von New York blieb er eng verfilzt. Seit 1949 war er Präsident des ...