Michel Bouquet

französischer Schauspieler; vielfach ausgezeichneteter Film- und Theaterschauspieler, intensive Zusammenarbeit mit dem Dramatiker Jean Anouilh sowie Regisseuren der "Nouvelle Vague"; Filme u. a.: "Die untreue Frau", "Die Elenden", "Toto der Held" "Letzte Tage im Elysée"

* 6. November 1925 Paris

† 13. April 2022 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/2022

vom 25. Oktober 2022 (mf)

Herkunft

Michel François Pierre Bouquet wurde 1925 als Sohn eines Offiziers und einer Hutmacherin in Paris geboren. Er wuchs mit drei Brüdern auf, einer davon wurde Missionar in Afrika. Die Liebe zum Theater, zum Kino und zur Musik vermittelte B. die Mutter.

Ausbildung

Im Alter von sieben Jahren kam B. in ein katholisches Jungenpensionat in Vaujours, wo er bis 1939 blieb und sehr viel Grausamkeit erlebte (vgl. www.lemonde.fr, 13.4.2022). 1940 flüchtete er nach der Besetzung von Paris durch die Deutschen mit der Familie nach Lyon und musste diese finanziell unterstützen, da der Vater in Kriegsgefangenschaft geraten war. Er arbeitete von 1940 bis 1941 als Konditor, von 1942 bis 1943 als Bankangestellter. Danach absolvierte er Schauspielkurse am Conservatoire d'Art Dramatique in Paris.

Wirken

Theaterkarriere

TheaterkarriereAb 1943 etablierte sich B. rasch als Schauspieler. Er interpretierte zahlreiche ...