Michel Deville

franz. Filmregisseur; Zusammenarbeit u. a. mit Michel Piccoli, Romy Schneider, Jeanne Moreau; Filme u. a.: "Das wilde Schaf", "Gefahr im Verzug", "Die Vorleserin", "Sweetheart"

* 13. April 1931 Boulogne-sur-Seine

† 16. Februar 2023 Boulogne-Billancourt

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 07/2006

vom 18. Februar 2006 (hy), ergänzt um Meldungen bis KW 07/2023

Herkunft

Michel Deville wurde 1931 in Boulogne-sur-Seine geboren.

Ausbildung

Er besuchte die Saint-Cloud-Schule und drehte dort einen ersten 8-mm-Kurzfilm mit dem Titel "Gasconnades". Nach dem Abitur studierte D. Soziologie in Paris. Er schloss sich dort einer Laienspielgruppe an und entdeckte dabei seine Begabung für Theater und Film. Der vielseitige französische Regisseur Henri Decoin engagierte ihn 1951 als Volontärassistent. D. wurde sein Regieassistent (bis 1957) und arbeitete u. a. an den Filmen "La vérité sur Bébé Donge", "Dortoir des grandes" und "Charmants garçons" mit.

Wirken

Als Regisseur war D. ab 1958 tätig. Mit Charles Gérard drehte er seinen ersten Spielfilm "Une balle dans le canon" (1958). Mit Nina Companeez, die lange seine Stammdialogautorin und Cutterin war, schrieb er 1960 zum ersten Mal auch ein Drehbuch für den Film "Ce soir ou jamais...