Mieczyslaw Rakowski

polnischer Journalist und Politiker; Ministerpräsident 1988-1989; Parteichef 1989-1990

* 1. Dezember 1926 Kowalewko

† 8. November 2008 Warschau (n.a.A. 7. November 2008 Warschau)

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 32/1995

vom 31. Juli 1995 (st), ergänzt um Meldungen bis KW 46/2008

Herkunft

Mieczyslaw Franciszek Rakowski wurde am 1. Dez. 1926 als Sohn eines Bauern in Kowalewko in der Wojewodschaft Bydgoszcz (Bromberg) geboren. R.s Vater, im Ersten Weltkrieg dekorierter Leutnant der preußischen Armee, wurde im Sept. 1939 ein Opfer der Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Polen bei Beginn des Zweiten Weltkriegs.

Ausbildung

Während des Krieges als Dreher ausgebildet, arbeitete R. zunächst in einer Eisenbahnreparaturwerkstätte in Posen. Im Sommer 1945 meldete er sich zur Armee, besuchte die Schule für Politoffiziere in Lodz und diente bis 1949 als Politoffizier bei den Streitkräften und in der "Sluzba Polsce" (Arbeitsdienst der Jugend). Nach Abschluss eines Journalistenstudiums in Krakau war er Mitarbeiter in der Abteilung Presse und Publikationen des ZK der PVAP in Warschau. 1952-1955 studierte er am Institut für Gesellschaftswissenschaften in Warschau noch Geschichte und politische Wissenschaften und promovierte als Abschluss 1955 mit einer Dissertation über "Die SPD in der Nachkriegszeit" zum Dr. phil. R. spricht gut deutsch.

Wirken

Seit 1946 Mitglied der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei (PVAP), ...