Miloslav Kardinal Vlk

tschechischer kath. Theologe; Erzbischof von Prag 1991-2010; Kardinal ab 1994; Vorsitzender des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) 1993-2001

* 17. Mai 1932 Lišnice-Sepekov

† 18. März 2017 Prag

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 03/2018

vom 16. Januar 2018 (fa)

Herkunft

Miloslav Vlk, röm.-kath., wurde 1932 im südböhmischen Lišnice-Sepekov in der heutigen Tschechischen Republik geboren und verbrachte seine Kindheit in Záluží bei Chyšky.

Ausbildung

Dort besuchte V. die Grundschule und arbeitete auch in der Landwirtschaft. 1952 legte er das Abitur am Jirsíkgymnasium in Budweis (České Budějovice) ab; für das gewünschte Theologiestudium erhielt er aber unter der stalinistischen Regierung der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik (ČSSR) keine Erlaubnis. Er arbeitete zunächst als Monteur in einer Autofabrik und leistete dann den Militärdienst ab. Ab 1955 absolvierte er ein Archivar-Studium an der Prager Karls-Universität, wo er 1960 zum Dr. phil. promoviert wurde. Erst 1964 konnte er am Priesterseminar von Litomĕřice (Leitmeritz) das ersehnte Theologiestudium beginnen, das er 1968 beendete. Spitzelei und ein vormodernes Ausbildungskonzept wirkten zwar nach Aussage V.s sehr belastend, er habe sich aber auf die "innere Frömmigkeit" konzentriert. Am 23. Juni 1968, während des "Prager Frühlings", wurde er vom späteren Budweiser Bischof Josef Hlouch zum Priester geweiht.

Wirken

Berufsanfänge in der ČSSR ...