Mohamed Abd el Khalek Hassuna

ägyptischer Politiker; Generalsekretär der Arabischen Liga 1952-1972; zuvor versch. Ministerämter, u. a. unter König Faruk Außenminister

* 28. Oktober 1898 Kairo

† 20. Januar 1992 Kairo

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/1992

vom 24. Februar 1992 (lm)

Herkunft

Mohamed Abd el Khalek Hassuna war der Sohn eines Rektors der hochangesehenen Al-Azhar-Universität in Kairo.

Ausbildung

Er erhielt eine gediegene Bildung und studierte nach Schulabschluß bis 1921 mit Erwerb eines akademischen Grades Rechtswissenschaften in Kairo. Nach einigen Jahren Tätigkeit als Anwalt in Kairo setzte H. seine Studien in Politik, Philosophie und Wirtschaftswissenschaften in Cambridge in Großbritannien fort und erwarb dort 1925 den Grad eines Masters of Art (MA).

Wirken

Nach Rückkehr nach Ägypten trat H. in den diplomatischen Dienst und begann seine berufliche Laufbahn als Attaché an der Berliner Vertretung. Weitere Stationen waren Prag, Brüssel und Rom. 1932 kehrte er in die Zentrale in Kairo zurück und ist in den folgenden Jahren nebenher auch stellv. Direktor der Wasserwerke von Kairo gewesen.

1939 erhielt er als Staatssekretär in dem im Aufbau befindlichen Sozialministerium erstmals eine Position in der ägyptischen Regierung. Während des Zweiten Weltkrieges war er ab 1942 Gouverneur des zeitweilig durch den Vorstoß des Deutschen Afrikakorps (Rommel) bedrohten Alexandria. 1948 ging er ...