Mohamed K. Ould Haidalla

mauretanischer Offizier und Politiker, Staatschef 1980-84

* 1940 Nouadhibou

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 06/1985

vom 28. Januar 1985 , ergänzt um Meldungen bis KW 11/2007

Wirken

Mohamed Khouna Ould Haidalla wurde 1940 in der Nähe von Nouadhibou im äußersten Nordwesten von Mauretanien geboren. Er entstammt einem Stamm, der an sich in der ehemals spanischen Sahara zu Hause ist. Er besuchte die Oberschule in Rosso und trat 1962 in die Armee des 1960 unabhängig gewordenen Staates ein. Er nahm an Lehrgängen der franz. Militärakademien von Saint Cyr und Saint Maixent teil. Die Armee spielte zunächst in Mauretanien keine politische Rolle. Er selbst war u.a. als Hauptmann Kompaniechef in Rosso am Senegal. Später übernahm er den Befehl über Einheiten in Bir Moghrein im Norden an der Grenze zum marokkanischen Teil der spanischen Sahara.

Nach Beförderung zum Major befehligte er dann einen Militärbezirk, später eine Militärregion.

Mauretanien hatte sich 1976 nach Abzug der Spanier aus deren alter Kolonie "Spanische Sahara" mit Marokko auf eine Teilung der Westsahara geeinigt. Diese Okkupation stieß auf Protest bei vielen Staaten, u.a. vor allem bei Algerien, das auch eigene Interessen dabei im Auge hatte. Die Befreiungsfront POLISARIO proklamierte eine Demokratische Republik ...