Mohammad Ali Rajai

iranischer Lehrer und Politiker; Staatspräsident (Juli - August 1981)

* 1933 Ghasvin

† 30. August 1981 Teheran

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 42/1981

vom 5. Oktober 1981

Herkunft

Mohammad Ali Rajai (sprich Radschai) wurde 1933 in der Stadt Ghasvin, 120 km westlich von Teheran geboren.

Ausbildung

Im Alter von 16 Jahren trat er in die Luftwaffe ein, die ihm nach Ableistung der Dienstzeit ein pädagogisches Studium mit Schwerpunkt Mathematik an der Universität Teheran ermöglichte. Als Diplom-Mathematiker verließ er 1960 die Universität und war anschließend als Lehrer an Grund- und Oberschulen in Ghasvin und Teheran tätig.

Wirken

1963 trat der orthodox eingestellte Schiite in die von Mehdi Bazargan geleitete illegale "Bewegung für die Freiheit des Iran" ein, in der vorwiegend bürgerlich intellektuelle Kräfte der Opposition gegen das Schah-Regime zusammenfanden. Führende Persönlichkeiten dieser Gruppe waren auch Ayatollah Taleghani und Yadollah Sahabi. Seine politische Aktivität brachte ihm mehrere Verhaftungen und Gefängnisstrafen ein. Bis zu seiner letzten Verhaftung im Jahre 1974 unterrichtete er an mehreren religiösen Schulen Teherans. Nach mehrjähriger Haft kam er im August 1978 wieder frei und wurde in das Zentralkomitee der Lehrergesellschaft des Iran gewählt, die ebenfalls eine Zelle des Widerstands gegen das Schah-Regime gewesen ist.

Nach dem ...