Mohammed Ali Haitham

Politiker

* 1940 Dathina

† 8. Juli 1993 Sanaa

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 06/1977

vom 31. Januar 1977

Wirken

Mohammed Ali Haitham wurde 1940 in Dathina (Südarabien) in einer Bauernfamilie geboren. Er wurde als Lehrer ausgebildet. Seit Juni 1969 ist er Ministerpräsident der Volksrepublik Südjemen. Südjemen ist das Ergebnis eines sich durch Jahre hinziehenden Kampfes zwischen den durch die britische Kolonialmacht gestützten einheimischen Feudalherren (Scheichs und Sultane) gegen mehrere konkurrierende nationalistische (und vorwiegend sozialistisch eingestellte) Aufstands- und Unabhängigkeitsbewegungen, wie der NLF, der H. beitrat, und der FLOSY, die sich lange der Unterstützung aus Kairo erfreute.

Als sich zeigte, daß eine Befriedung und ein Widerstand der Feudalherren aus eigener Kraft nicht möglich sein werde, entschloß sich die Regierung in London, die Position in Aden und in ganz Südarabien auf Ende 1967 zu räumen. Diese Entscheidung beflügelte die Nationalisten und bewegte die bisherigen Herren zu verzweifelter Gegenwehr oder Resignation. Ende August 1967 brach die bisherige Ordnung zusammen. Die Fürsten flohen entweder nach Saudi-Arabien oder wurden ermordet. Es kam aber auch zu blutigen Kämpfen zwischen NLF und FLOSY, doch setzte sich die NLF durch. Innerhalb der NLF ist es nach Staatsgründung im November 1967 immer wieder zu Richtungskämpfen gekommen.

H., der ...