Mohammed Ali al- Halabi

Politiker und Jurist

* 1937 Damaskus

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 41/1978

vom 2. Oktober 1978

Wirken

Mohammed Ali al-Halabi ist 1937 in Damaskus geboren. Nach Besuch der Schulen studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Damaskus und ist eine Zeitlang als Anwalt tätig gewesen. Politisch schloß er sich der Baath-Partei an und wurde 1967 Mitglied der Parteiführung in der Hauptstadt Damaskus. Die Baath-Partei bestimmt seit Mitte der 60er Jahre die Politik in Syrien, doch kamen immer wieder verschiedene Flügel dieser arabischen Sammelpartei zum Zuge. 1969-71 ist H. Zivilgouverneur von Damaskus gewesen. Seit dem 16. Nov. 1970 ist H. Mitglied des Regionalkommandos der Partei, des höchsten politischen Organs Syriens. Er rechnet zum engeren Kreis der Gefolgsleute von Staatspräsident Assad, der 1971 zum Präsidenten gewählt und 1978 wiedergewählt worden ist und u.a.das Eingreifen syrischer Truppen im Libanon anordnete. Ein großer Teil der Parteiführung stellte sich Ende 1970 gegen Assad und wurde ausgebootet. H. ist auch Mitglied des 1971 berufenen formell immer noch existierenden Parlaments der zwischen Ägypten, Syrien und Libyen gebildeten "Vereinigung Arabischer Republiken", auch wenn dem derzeit praktisch keine Bedeutung zukommt. Die im August 1977 gewählte Volksversammlung wählte H.zu ihrem Präsidenten.

Am 27. ...