Monika Griefahn

deutsche Soziologin und Politikerin; SPD; Geschäftsführerin "Monika Griefahn GmbH - institut für medien umwelt kultur"; Umweltministerin in Niedersachsen 1990-1998; MdB 1998-2009; Vorstandsmitglied Greenpeace International 1984-1990; Vorsitz d. Bundeskulturausschusses 2000-2005

* 3. Oktober 1954 Mülheim an der Ruhr

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 30/2021

vom 27. Juli 2021 (kg)

Herkunft

Monika Griefahn wurde am 3. Okt. 1954 in Mülheim-Ruhr geboren. Sie wuchs mit drei Schwestern auf.

Ausbildung

Während der Schulzeit engagierte sich G. in der kirchlichen Jugendarbeit. Nach dem Abitur an der Luisenschule in Mülheim studierte sie 1973 bis 1979 Mathematik und Sozialwissenschaften an den Universitäten Göttingen und Hamburg und schloss die akademische Ausbildung mit der Diplomprüfung in Soziologie ab. Fast 25 Jahre später erfolgte 2013 an der Freien Universität Berlin G.s Promotion. Ihre Doktorarbeit "Der Grundwiderspruch der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie. Cradle to Cradle als möglicher Lösungsweg. Ansatzpunkte und strategische Potenziale von Kulturpolitik" verfasste sie gemeinsam mit Edda Rydzy.

Wirken

Greenpeace-Mitbegründerin und -Aktivistin

Greenpeace-Mitbegründerin und -AktivistinErste berufliche Erfahrungen sammelte G. bereits während des Studiums, als sie ab 1973 im Rahmen des Deutsch-Französischen Jugendwerks in der Jugend- und Bildungsarbeit tätig war und 1976-1980 Seminare beim Arbeitskreis "Arbeit und Leben" in Hamburg leitete. Ab 1980 ...