Nicolas Grunitzky

fr. Staatschef von Togo

* 5. April 1913 Atakpamé

† 27. September 1969 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 46/1969

vom 3. November 1969

Wirken

Nicolas Grunitzky wurde am 5. April 1913 in Atakpamé in Zentraltogo als Sohn eines deutsch-polnischen Kaufmanns, der sich auch als Missionar betätigte, und einer Togolesin geboren. Er besuchte ein Lyzeum in Aix-eh-Provence/Frankreich, danach die "Ecole Spéciale des Travaux Publics" in Paris. 1937 kehrte er nach Afrika zurück. Zunächst arbeitete er in Dahome, dann in Togo als Verwaltungsbeamter. Während des zweiten Weltkrieges setzte sich G. nach der Mobilmachung unter der Vichy-Regierung aktiv für General die Gaulle ein. 1944 war er Generalsekretär der Bewegung "Combat".

Nach dem Krieg arbeitete er in Togo bei der Staatseisenbahn, um 1949 dann ein eigenes Bau- und Verkehrsunternehmen zu gründen.

Politisch trat er stets für die Zusammenarbeit eines unabhängigen Togo mit Frankreich ein. Bereits 1946 hatte er die "Partei Togolais du Progrès", die togolesische Fortschrittspartei (P.T.P.) gegründet, die aber im gleichen Jahr bei den Territorialwahlen eine schwere Niederlage erlitt. Als Verfechter einer pro-französischen Politik wurde er 1951 in die französische Nationalversammlung als Deputierter Togos gewählt. (Er blieb bis 1959 im frz. Parlament). Bei den Wahlen in Togo ...