Niels Hansen

deutscher Diplomat; CDU; Botschafter in Israel 1981-1985, bei der NATO 1985-1989

* 7. November 1924 Heidelberg

† 4. Januar 2015 Bonn-Bad Godesberg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 01/2003

vom 23. Dezember 2002 (gi), ergänzt um Meldungen bis KW 01/2015

Herkunft

Niels Hansen, ev.-luth., wurde am 7. Nov. 1924 als Sohn des Arztes Prof. Dr. Karl Hansen in Heidelberg geboren. Seine Mutter, Mary Sulzer, war Schweizerin.

Ausbildung

H. wuchs in Lübeck auf und ging dort im Katharineum zur Schule. Danach folgte Kriegsdienst in Italien. Nach dem Krieg studierte er zunächst Medizin und dann Rechtswissenschaften an den Universitäten Göttingen, Hamburg, Heidelberg, Zürich und Genf und am Genfer Institut des Hautes Etudes Internationales. Mit den akademischen Graden Licence en droit (1951) und Docteur en droit (1955) schloss er sein Studium ab.

Wirken

1951/1952 noch Assistent für Römisches Recht und Rechtsgeschichte an der juristischen Fakultät in Genf, trat H. 1952 in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik. Zunächst war er im Auswärtigen Amt in Bonn beschäftigt, danach 1954/1955 bei der Wirtschaftsdelegation Wien. 1955-1958 arbeitete er im Ministerbüro Heinrich von Brentanos. Diese Jahre formten ihn zum überzeugten Europäer. Anschließend ging H. als Ständiger Vertreter des Botschafters nach Lissabon, danach in gleicher Eigenschaft 1961-1965 nach Bern. 1965-1968 fungierte ...