Nikola Gruevski

mazedonischer Politiker; Premierminister 2006-2016; ab 2003 Parteichef der VMRO-DPMNE ("Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation - Demokratische Partei für Mazedonische Nationale Einheit"); 1998 Außenhandelsminister und 1999 bis 2002 Finanzminister; 1994 bis 1998 im Bankwesen tätig

* 31. August 1970 Skopje

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 35/2017

vom 29. August 2017 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 46/2018

Herkunft

Nikola Gruevski wurde am 31. Aug. 1970 in Skopje geboren. Ein Großvater lebte in Griechenland und fiel als Soldat im Zweiten Weltkrieg im Zuge der italienischen Invasion (1940/1941). Dessen Witwe zog später ins jugoslawische Mazedonien (vgl. WELT, 10.3.2011).

Ausbildung

G. studierte Wirtschaftswissenschaften in Skopje und in Prilep, wo er 1994 mit dem Bachelor-Examen abschloss. Er belegte zudem später berufsbegleitend einen Diplomkurs in London.

Wirken

Finanz-Erfahrungen

Finanz-Erfahrungen1994 kam G. zur 1993 gegründeten Balkanska Banka in Skopje (seit 2004 Universal Investment Bank). G. war bis 1998 in den Bereichen Kreditwesen, Internationales und Währungsfragen tätig und hospitierte nebenher 1996 bei der Metallbank in Frankfurt und 1997 in London. Nebenher leitete er ab 1998 den nationalen Verband der Devisenhändler und machte sich auch im Fernsehen als Finanzexperte einen Namen.

Einstieg in die Politik, Mazedonien vor und nach der Unabhängigkeit

Einstieg in die ...