Nino Haase

deutscher Chemiker und Politiker; Oberbürgermeister von Mainz ab März 2023; parteilos

* 14. April 1983 Dresden

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 29/2023

vom 18. Juli 2023 (vj)

Herkunft

Nino Hans-Georg Haase wurde am 14. April 1983 in Dresden in der damaligen DDR geboren. Nachdem seine Eltern über West-Berlin in die Bundesrepublik geflohen waren, wuchs H. im hessischen Obertshausen im Landkreis Offenbach auf. Seine Mutter Karina Döbert-Haase, eine Chemielaborantin, ist CDU-Mitglied und engagierte sich im Stadtrat Obertshausen, sein Vater Hans-Georg ist Ingenieur. H. hat zwei jüngere Geschwister: seine Schwester Sarina ist Journalistin, sein Bruder Robert studierte Physik, spielte in der Rugby-Nationalmannschaft und wurde Vize-Kapitän beim BSC Offenbach.

Ausbildung

H. legte sein Abitur 2002 an der Claus-von-Stauffenberg Schule in Rodgau-Dudenhofen ab. Bereits zur Schulzeit engagierte er sich als Klassen- und Schulsprecher und gründete das erste Jugendparlament in Obertshausen. Ab Okt. 2002 studierte er Chemie an der Johannes-Gutenberg-Universität zu Mainz und schloss sein Diplom-Studium im April 2009 mit der Note "sehr gut" ab.

Wirken

Beruflicher Werdegang

Beruflicher WerdegangNach dem Studium forschte H. von April 2009 bis Sept. 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mainzer Max-Planck-Institut im Bereich der Materialentwicklung. Im Mai 2009 gewann er in der Fernsehshow "Schlag den ...