Nino Haratischwili

deutschsprachige Autorin georgischer Herkunft; wurde zunächst als Dramatikerin und Theaterregisseurin bekannt (Stücke u. a.: "Georgia", "Liv Stein", "Zorn", "Der Herbst der Untertanen"); später auch Romane, darunter "Mein sanfter Zwilling", "Das achte Leben (Für Brilka)", "Die Katze und der General"

* 8. Juni 1983 Tiflis (Georgien)

, ,

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 43/2023

vom 24. Oktober 2023 (fl), ergänzt um Meldungen bis KW 04/2024

Herkunft

Nino Haratischwili wurde am 8. Juni 1983 in Tiflis (georgisch: Tbili[s]si) geboren, der Hauptstadt der ehemaligen Sowjetrepublik Georgien, die 1991 unabhängig wurde. Als das Land in den Folgejahren durch Bürgerkrieg, Bandengewalt und Sezessionskriege (Abchasien, Südossetien) ins Chaos stürzte, suchten H.s Eltern Arbeit im Ausland. 1995 kam H. mit ihrer Mutter nach Deutschland (Westfalen), der Vater ging in die Ukraine. H. kehrte jedoch 1997 zur Großfamilie nach Tiflis zurück, während die Mutter in Deutschland blieb. Seit 2003 lebt H. in Deutschland.

Ausbildung

H. lernte schon in der Grundschule Deutsch, besuchte ein deutschsprachiges Gymnasium in Tiflis und ab 1995 ein Gymnasium in Espelkamp bei Bielefeld. Zurück in Tiflis, studierte sie dort nach dem Abitur zunächst ...