Norbert Gugerbauer

österr. Jurist u. Politiker; FPÖ; Dr. jur.

* 11. Februar 1950 Schwanenstadt

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 36/1992

vom 24. August 1992 (st)

Herkunft

Norbert Gugerbauer wurde am 11. Febr. 1950 in Schwanenstadt geboren.

Ausbildung

G. besuchte Schulen in Ried im Innkreis und in Vöcklabruck. Nach der Matura (68) studierte er Jura an der Universität Wien und promovierte 1977 zum Dr. jur. Während des Studiums war er Mitglied des Hauptausschusses (1971-74) und des Zentralausschusses (1972-74) der Österreichischen Hochschülerschaft an der Universität Wien und 1973/74 deren stellvertretender Vorsitzender. Seine Gerichtspraxis leistete G. 1976/77 in Wien und Wels ab.

Wirken

Von 1977 bis 1981 war G. als Rechtsanwaltsanwärter in Wels tätig. Seit 1981 ist er selbständiger Rechtsanwalt in Schwanenstadt. Neben seiner Anwaltstätigkeit engagierte sich G. zunehmend in der Politik und wurde 1979 Mitglied des Gemeinde- und Stadtrates von Schwanenstadt. 1983 wurde der FPÖ-Politiker, der seinem politischen Standort nach gern als "deutschnationaler Liberalkonservativer" charakterisiert worden ist, Mitglied des Nationalrates. Damals stimmte er für eine Regierungsbeteiligung der Freiheitlichen an der Kleinen Koalition unter Führung Sinowatz' (SPÖ), nannte dieses Votum aber später einen Fehler, weil wesentliche FPÖ-Vorstellungen im Regierungsprogramm nicht verwirklicht worden seien.

Auf dem Innsbrucker Parteitag der FPÖ im Sept. 1986 ...