Olivier Baron Guichard

französischer Politiker; RPR (Gaullisten)

* 27. Juli 1920 Néac

† 20. Januar 2004 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 38/1983

vom 12. September 1983 , ergänzt um Meldungen bis KW 20/1995

Wirken

Baron Olivier Marie Maurice Guichard wurde am 27. Juli 1920 als Sohn eines Barons und Marineoffiziers in Néac (Gironde) geboren. G. studierte Jura an der Rechtsfakultät und an der berühmten École libre des sciences politiques in Paris (Diplom). Er ist Lizentiat der Rechte und Literatur.

G. gehört zu den frühesten und engsten Mitarbeitern General de Gaulles. Mit wichtigen Aufgaben innerhalb der Partei RPF (Rassemblement du peuple français) betraut, war er bereits von 1947-48 Kabinettschef des Generals. In den folgenden Jahren spielte er eine unsichtbare, aber wichtige Rolle innerhalb der RPF. Er begleitete den General auf verschiedenen Reisen, die dieser nach Schwarzafrika, nach den Antillen, nach Ozeanien und in die Sahara unternahm. Außerdem war er von 1955-58 Chef des Pressedienstes beim Kommissariat für Atomenergie.

Am 1. Juni 1958 wurde er stellv. Direktor des Kabinetts von de Gaulle, der nach dem politischen Umbruch zunächst Regierungschef war. Von Jan. 1959 bis Mai 1960 war er technischer Berater im Generalsekretariat des Präsidialamtes der Republik. 1960-62 fungierte er als Generaldelegierter in der Organisation der ...