Paul Bocklet

deutscher kath. Theologe; Prälat; Leiter des Kommissariats der dt. Bischöfe in Bonn bzw. Berlin 1977-2000; u. a. Mitglied im Rundfunkrat des Deutschlandfunks für die Dt. Bischofskonferenz

* 21. August 1928 Salz

† 3. Juni 2009 Würzburg

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 39/2000

vom 18. September 2000 , ergänzt um Meldungen bis KW 24/2009

Herkunft

Paul Bocklet, kath., wurde am 21. Aug. 1928 in Salz bei Bad Neustadt a. d. Saale in der Rhön als jüngstes von vier Kindern geboren. Der Vater war Bauer und Bierbrauer, er betätigte sich daneben aber auch als Gemeindekassierer, Kreis- und Gemeinderat.

Ausbildung

Ab 1939 besuchte B. das Knabenseminar Kilianeum und von dort aus das Alte Gymnasium in Würzburg (heute Wirsberg-Gymnasium), an dem er nach kriegsbedingter Unterbrechung (Einsatz als Luftwaffenhelfer, Arbeits- und Militärdienst, amerikanische Kriegsgefangenschaft) 1947 das Abitur ablegte. Sein philosophisch-theologisches Studium absolvierte er ebenfalls an der Universität Würzburg. 1952 weihte ihn der damalige Würzburger Bischof und spätere Münchner Erzbischof Dr. Julius Kardinal Döpfner zum Priester.

Wirken

Nach zwei Kaplansjahren in Hofheim und Würzburg-Heidingsfeld übernahm B. das Amt des Diözesanjugendseelsorgers für die männliche Jugend und die Landjugend. 1962 wurde er Landvolkseelsorger in seiner Diözese und für ein Jahr Landvolkseelsorger für Bayern. In dieser Eigenschaft war er auch Vorsitzender des ...