Paul Bocuse

französischer Koch; Drei-Sterne-Koch; gilt als "Vater der Nouvelle Cuisine", später Rückkehr zur klassischen Kochkunst; Restaurants, Bäckereien und Boutiquen, auch in den USA, Japan und Australien; Veröffentl. u. a.: "Cuisine de France"

* 11. Februar 1926 Collonges-au-Mont-d'Or

† 20. Januar 2018 Collonges-au-Mont-d'Or

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 24/2018

vom 12. Juni 2018 (sb)

Herkunft

Paul Bocuse wurde 1926 in Collonges-au-Mont-d'Or/Rhône geboren. Hier war seine Familie bereits seit 1765 in der Gastronomie tätig, und auch B. war schon mit neun Jahren Koch in der Küche seines Vaters.

Ausbildung

B. verließ das Gymnasium zu Beginn der 1940er Jahre ohne Abschluss und begann während des Zweiten Weltkrieges eine Kochlehre in einem Schwarzmarktrestaurant in Lyon. Nach 1945 setzte er die Ausbildung in verschiedenen Restaurantfachbetrieben in Lyon und Paris fort. Sechs Jahre lang lernte B. am Herd von Fernand Point, dem Besitzer des Drei-Sterne-Restaurants "La Pyramide" in Vienne bei Lyon. 1956 kehrte B. nach Collonges-au-Mont-d'Or in den eigenen Familienbetrieb zurück.

Wirken

Aufstieg zum Drei-Sterne-Koch

Aufstieg zum Drei-Sterne-KochNach dem Tod des Vaters (1959) baute B. den elterlichen Betrieb bei Lyon um und führte ihn als "L'Auberge Paul Bocuse" weiter. Innerhalb eines Jahres erhielt seine "L'Auberge" den ersten ...