Paul Hartwig

deutscher Admiral; Befehlshaber der Flotte 1972-1975

* 14. September 1915 Steins

† 9. März 2014 Altenholz

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 20/1977

vom 9. Mai 1977 , ergänzt um Meldungen bis KW 11/2014

Wirken

Paul Hartwig wurde am 14. September 1915 in Steins im sächsischen Vogtland geboren. Nach dem Besuch der Schule machte er sein Abitur. 1935 trat er als aktiver Seeoffiziersanwärter in die 2. Schiffstammdivision der Ostsee in Stralsund ein. Nach einer dreimonatigen seemännischen Ausbildung auf dem Schulschiff "Gorch Fock" und einer neunmonatigen Kadettenausbildung auf dem Auslandskreuzer "Karlsruhe" nahm er 1936/37 an einem Seeoffizier-Hauptlehrgang teil und wurde zusätzlich auf Waffenschulen ausgebildet. 1937 bis 1939 war er Wachoffizier auf dem Panzerschiff "Deutschland", anschließend von 1939 bis 1940 Kompanieoffizier bei der Flugabwehr- und Küstenartillerieschule Misdroy. Danach war er ein Jahr lang Wachoffizier und 1941/42 schließlich U-Boot-Kommandant. Von 1942 bis 1947 war er in Kriegsgefangenschaft in England und in Kanada. Beförderungen: 1938 Leutnant zur See, 1939 Oberleutnant zur See und 1942 Kapitänleutnant. Hartwig ist Träger des EK I. Im Kriegsgefangenenlager absolvierte er eine Sprachmittler- und Dolmetscherprüfung und war in der Gefangenschaft als Militärdolmetscher tätig.

Nach seiner Entlassung aus der Gefangenschaft arbeitete er zunächst als Bohr- und Sprengarbeiter ...