Peter Gruss

deutscher Biologe; Präsident der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) 2002-2014; Präsident der OIST Graduate University in Okinawa, Japan Jan. 2017 - Dez. 2022; Wissenschaftliches Mitglied und Direktor der Abteilung Molekulare Zellbiologie am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen 1986-2002; Prof. am Institut für Mikrobiologie der Universität Heidelberg 1982-1986; Forschungsschwerpunkte: Prozesse der Genkontrolle

* 28. Juni 1949 Alsfeld

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 06/2014

vom 4. Februar 2014 (kg), ergänzt um Meldungen bis KW 12/2023

Herkunft

Peter Gruss, ev., wurde am 28. Juni 1949 im hessischen Alsfeld geboren. Im elterlichen Hotelbetrieb verdiente er sich Geld als Kellner.

Ausbildung

Nach dem Abitur 1968 an der Schwalmschule in Treysa/Hessen (heute Schwalmstadt), studierte G. ab 1968 Biologie an der Technischen Hochschule Darmstadt (heute TU). Dort legte er 1973 die Diplomprüfung ab. Ab1974 arbeitete G. als Assistent am Institut für Virusforschung beim Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.1977 folgte die Promotion in Heidelberg mit der Arbeit zu einem Virustumor, die er mit dem Prädikat "magna cum laude" abschloss.

Wirken

Wissenschaftliche Karriere

Wissenschaftliche KarriereNach der Assistenzzeit am Institut für Virusforschung ging G. 1978 als Postdoktorand in die USA, wo er am National Institute of Health (NIH) in Bethesda/Maryland die Geburtsjahre der Molekularbiologie miterlebte. Der "Visiting Scientist...