Peter Haimerl

deutscher Architekt; mehrfach ausgezeichnet für unkonventionelle Architektur und Städteplanung; Bauwerke u. a.: Konzerthaus Blaibach, Umbau Salvatorgarage in München und Sanierung alter Bauernhäuser im Bayerischen Wald

* 3. Juni 1961 Eben bei Viechtach

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 02/2019

vom 8. Januar 2019 (se)

Herkunft

Peter Haimerl wurde am 3. Juni 1961 im niederbayerischen Eben bei Viechtach im Bayerischen Wald geboren. Sein Vater Willibald war Zimmerer und Kleinbauunternehmer, seine Mutter Landwirtin. Er hat drei Geschwister. Sein Bruder Willibald wurde Bauunternehmer, sein Bruder Claus Betriebswirt, seine Schwester Friede Lehrerin. Als prägend auch für sein eigenes, unabhängiges Denken beschreibt er seine Kindheit und Jugend im Bayerischen Wald mit seiner eigensinnigen Landschaft und dem mit einer gewissen Anarchie ausgestatteten Charakter seiner Bewohner.

Ausbildung

Nach dem Fachabitur 1980 in Deggendorf studierte H. ab 1981 an der FH München Architektur und schloss 1987 mit dem Diplom ab.

Wirken

Architekt und Städteplaner

Architekt und Städteplaner Erste berufliche Stationen führten H. in verschiedene österreichische Architekturbüros: 1987-1988 bei Günther Domenig in Wien/Graz, 1988 bei Raimund Abraham in Wien sowie bei Klaus Kada in Graz/Leibnitz. Bis 1990 lebte er noch in Wien. Dort habe er die Erfahrung gemacht, dass Architektur Teil der Kultur sei und nicht nur eine Dienstleistung ...