Peter Raabe

deutscher Dirigent, Musikschriftsteller und Komponist; Leiter der Weimarer Hofkapelle 1907-1920; Generalmusikdirektor in Aachen 1920-1934; 1935 Präs. der Reichsmusikkammer; Veröffentl. u. a.: "Musik im Dritten Reich", "Wege zu Reger", eine Liszt-Biographie

* 27. November 1872 Frankfurt/Oder

† 12. April 1945 Weimar

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 02/1952

vom 31. Dezember 1951

Wirken

Peter Raabe wurde am 27. Nov. 1872 in Frankfurt/Oder als Sohn des Malers Hermann R. geboren. In der künstlerischen Atmosphäre des Elternhauses fanden seine überdurchschnittlichen Anlagen auf musikalischem Gebiet einen günstigen Nährboden. Nach Abschluss der Schulausbildung an dem Realgymnasium seiner Vaterstadt, bezog R. die Hochschule für Musik in Berlin und danach die Unviersitäten München und Jena.

Im Jahre 1894 begann er seinen Weg als Kapellmeister, der ihn in den folgenden Jahren von Königsberg über Zwickau und Elberfeld an die königl. Oper in Amsterdam führte. Von hier aus ging er 1903 nach München, dirigierte eine Zeitlang das kaim-Orchester und erhielt schliesslich im Jahre 1907 das Amt eines ersten Hofkapellmeisters in Weimar. Dort war er zugleich seit 1910 Kustos des Liszt-Museums. Mit einer Arbeit über "Die Entstehung der Orchesterwerke Liszts" promovierte R. 1916 an der Universität Jena zum Dr. Phil.

Nach mehr als zehnjährigem Wirken verliess R. ...