Pierre Guyotat

französischer Schriftsteller; Werke u. a.: "Grabmal für fünfhunderttausend Soldaten", "Éden, Éden, Éden", "Koma", "Idiotie"

* 9. Januar 1940 Bourg-Argental

† in der Nacht vom 6. Februar 2020 zum 7. Februar 2020

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/2019

vom 5. März 2019 (se), ergänzt um Meldungen bis KW 25/2023

Herkunft

Pierre Guyotat wurde 1940 als Sohn eines Landarztes und einer polnischen Mutter, die aus der Gegend von Krakau stammte, in Bourg-Argental im Département Loire geboren. Seine Eltern hatten Verbindungen zur Résistance, der französischen Widerstandsbewegung gegen das NS-Regime. Ein Onkel ist 1944 im KZ Sachsenhausen umgekommen.

Ausbildung

G. besuchte verschiedene katholische Schulen mit Internat. Früh zeigte sich seine musische Begabung, schon im Alter von 14 Jahren zeigte sich sein Talent fürs Malen und für die Schriftstellerei.

Wirken

Geprägt durch den Algerienkrieg

Geprägt durch den Algerienkrieg Ermuntert durch den Zuspruch des Dichters René Char, dem er als 16-Jähriger seine Gedichte zusandte, ging G. als 19-Jähriger – minderjährig und ohne Ausbildung – nach Paris. Dort schlug er sich mit Gelegenheitsarbeiten durch und schrieb sein erstes Prosawerk "Sur un cheval", das 1961 veröffentlicht wurde. 1960 wurde G. als Soldat eingezogen und nach Algerien geschickt, wo Frankreich seit ...