Prinz Rangsit von Jainad

Präsident des Höchsten Kronrates von Siam

* 1885

† 7. März 1951

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 13/1951

vom 19. März 1951

Wirken

Prinz Rangsit von Jainad wurde im Jahre 1885 als Sohn des Königs Chulalongkorn geboren. Sein Vater schickte den Sohn nach Deutschland, wo dieser in Halberstadt das Gymnasium absolvierte und im Anschluss daran an der Universität Heidelberg Medizin studierte. Sein Interesse galt hier im besonderen dem Studium der wissenschaftlichen Bekämpfung von Epedemien und der Hygienewissenschaft. Im Anschluss daran besuchte Prinz R. auch Frankreich und England.

Nach der Rückkehr nach Siam suchte und fand er in seinem älteren Bruder und späteren König Ananda Mahidol, dem Vater des jetzigen Königs, einen nachdrücklichen Helfer bei der Durchführung seiner Vorschläge für die Modernisierung des Medizinstudiums in Siam. Später wurde er zum Generaldirektor des Öffentlichen Gesundheitswesens ernannt. Schliesslich liess er sich als Privatmann in Bangkok nieder, wo er abseits der Politik seinen wissenschaftlichen und Sammlerneigungen lebte.

Unter der Ministerpräsidentschaft von Marschall Pibul Songgrams wurde er im Jahre 1938 der Mitwisserschaft und Beihilfe bei Umsturzplänen beschuldigt und vor ein Gericht gestellt. Doch wurde die gegen ihn erkannte Todesstrafe in lebenslängliche Gefängnishaft umgewandelt. Im Jahre 1943 erhielt Prinz R. die Freiheit wieder und ...