Qu Dongyu

chinesischer Agrarwissenschaftler; Generaldirektor der FAO ab 2019; stellvertr. Landwirtschaftsminister 2015-2019; bis 2008 leitende Funktionen an der Chinesischen Akademie f. Agrarwissenschaften; stellvertr. Gouverneur der autonomen Provinz Ningxia 2008-2015

* Oktober 1963 Provinz Hunan

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/2019

vom 10. September 2019 (jb), ergänzt um Meldungen bis KW 04/2020

Herkunft

Qu Dongyu wurde im Okt. 1963 in einem Dorf in der südchinesischen Provinz Hunan geboren.

Ausbildung

Von 1979 bis 1983 studierte Q. Gartenbau an der Hochschule für Agrarwirtschaft der Provinz Hunan in Changsha (B.Sc.). Darauf folgte ein Masterstudium mit der Spezialisierung auf Pflanzenzucht und Genetik an der Chinesischen Akademie für Agrarwissenschaften (CAAW), das er 1986 abschloss (M.Sc.). In den 1990er Jahren kam er für einen mehrjährigen Forschungsaufenthalt in die Niederlande, wo er schließlich 1996 an der Landwirtschaftlichen Hochschule Wageningen im Fach Agrar- und Umweltwissenschaften promoviert wurde (Ph.D.).

Wirken

Wissenschaftliche Karriere

Wissenschaftliche KarriereNach seinem Studienabschluss machte Q. Karriere am Institut für Nutz- und Zierpflanzen am CAAW, wo er zum Institutsleiter (2000-2002) und von 2001 bis 2008 auch zum stellvertretenden Präsidenten aufstieg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehörte u. a. die Entschlüsselung des Erbgutes von Kartoffelpflanzen.

Politische Führungsämter

Politische Führungsämter Im Jahr 2008 wurde Q. zum stellvertretenden Gouverneur der chinesischen Regierung ...