Rainald Grebe

deutscher Musik-Kabarettist, Schauspieler, Regisseur und Autor; diplomierter Puppenspieler; konzertierte zu seinem 40. Geburtstag mit dem "Orchester der Versöhnung" und diversen Gästen auf der Berliner Waldbühne; Werke u. a.: "Die besten Lieder meines Lebens", "Zurück zur Natur"

* 14. April 1971 Köln

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 41/2022

vom 11. Oktober 2022 (fe), ergänzt um Meldungen bis KW 04/2023

Herkunft

Rainald Grebe wurde am 14. April 1971 in Köln als Sohn eines Professors für Bibliothekswesen und einer Englischlehrerin geboren. Er wuchs mit einer Schwester in Frechen bei Köln auf. In jungen Jahren katalogisierte er die heimische Vogelwelt und legte eine Pflanzensamenbank an.

Ausbildung

Nach seinem Abitur am Gymnasium Frechen absolvierte G. ab 1990 in einer psychiatrischen Klinik seinen Zivildienst. Anschließend zog er nach Berlin. Einer Stippvisite an der Freien Universität und mehreren Reisen durch Osteuropa folgte ab 1993 eine Ausbildung an der renommierten Schauspielschule Ernst Busch. 1997 beendete G. das Studium mit einem Diplom im Fach Puppenspiel.

Wirken

Karriereanfänge als Kabarettist und Theaterschaffender

Karriereanfänge als Kabarettist und TheaterschaffenderNach ersten Auftritten auf Comedy-Bühnen wie dem Hamburger Quatsch Comedy-Club und dem Kölner Nightwash erhielt G. ab 2000 gemeinsam mit anderen Jungschauspielern und Dramaturgen ein ...