Raniero Vanni D'Archirafi

italien. Diplomat u. Politiker; fr. EU-Kommissar; Dr. jur.

* 7. Juni 1931 Genf

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 24/1995

vom 5. Juni 1995 (mi)

Herkunft

Raniero Vanni d'Archirafi wurde am 7. Juni 1931 in Genf geboren.

Ausbildung

V. studierte an der Universität von Rom Rechtswissenschaften. Im Juli 1954 legte er das Examen ab und promovierte.

Wirken

1956 trat V. in den Diplomatischen Dienst Italiens ein. Nachdem er in der Politischen Abteilung des NATO-Referats tätig gewesen war, wurde er 1957 zum Legationsattaché ernannt und ein Jahr später zum Vizekonsul und Legationssekretär 3. Klasse in München berufen. 1960 rückte V. zum Legationssekretär 2. Klasse auf. 1961 wurde er zur Ständigen Vertretung Italiens bei der EWG in Brüssel entsandt, 1964 - seit zwei Jahren schon Legationssekretär 1. Klasse - zum Ersten Sekretär der Ständigen Vertretung befördert.

1966 ging V. als Erster Sekretär an die italienische Botschaft in Buenos Aires, wo er es 1969 bis zum Botschaftsrat gebracht hatte. Noch im selben Jahr kehrte er nach Rom zurück, um die Leitung des Referats VII - Abteilung für wirtschaftliche Angelegenheiten - bei der Regierung zu übernehmen. Vier Jahre später wechselte er als Erster Botschaftsrat zur Vertretung in Madrid, wo er 1976 zum Gesandten II. ...