Raymond Bousquet

französischer Diplomat

* 29. November 1899 Paris

† 29. Oktober 1982 Limoges

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 34/1956

vom 13. August 1956 , ergänzt um Meldungen bis KW 43/1982

Herkunft

Raymond Charles Bousquet wurde am 29. Nov. 1899 in Paris geboren.

Ausbildung

B. besuchte das Lyzeum Condorcet. Danach studierte er an der Sorbonne und an der Ecole des Sciences Politiques Geschichte und Geographie. In beiden Fächern legte er das Staatsexamen ab.

Wirken

Danach trat B. in den diplomatischen Dienst Frankreichs ein. Er fand zuerst Verwendung am Konsulat in Schanghai, dann von 1925-1933 an der französischen Botschaft in Washington. Als Botschaftsrat arbeitete er dann von 1933 bis 1944 in der Zentrale in Paris, vor allem in der Handelsabteilung des Quai d'Orsay.

Während der deutschen Besetzung war er im Geheimen für die Widerstandsbewegung tätig.

Anfang Aug. 1944 wurde er zur Disposition gestellt, aber noch im Dez. des gleichen Jahres wieder in den Dienst des Auswärtigen Amtes berufen. Im April 1945 wurde er zum bevollmächtigten Minister ernannt und mit den Funktionen eines Generaldirektors für Verwaltungs- und soziale Angelegenheiten beauftragt. Anschließend war er französischer Delegierter beim Wirtschafts- und Sozialrat der UNO, dann wieder Generaldirektor der Verwaltungsarbeiten und ab 1949 schließlich Generaldirektor der Personalabteilung der Allgemeinen Verwaltung.

...