Raymond Vouel

luxemburgischer Journalist und Politiker; Sozialist; Kommissar der Europäischen Gemeinschaften 1976-1980

* 8. April 1923 Rumelange

† 12. Februar 1987

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 19/1983

vom 2. Mai 1983

Wirken

Jean Baptiste Raymond Vouel wurde am 8. April 1923 in Rumelange (Rümelingen) in Luxemburg geboren. Von 1936-42 besuchte er die Handels- und Industrieschule in Esch-sur-Alzette, deren Diplom er erwarb.

Nach Abschluß seiner Ausbildung zum Volkswirt war V. dann als Redakteur des sozialistischen "Journal d'Esch" ("Tageblatt"; 1946-53) und der "Nouvelles et Rubrique internationale" (1948-53) tätig. Danach ging er als Verwaltungsdirektor an das Krankenhaus von Esch, wo er bis 1964 blieb.

1963 wurde V. Gemeinderat von Esch und Vorsitzender der örtlichen Baukommission. 1964 wurde V. Regierungsmitglied als Staatssekretär für Gesundheitswesen, Arbeit, soziale Sicherheit und Bergbau. 1969 zog V. als sozialistischer Abgeordneter in das Parlament ein und wurde ein Jahr später Vorsitzender der sozialistischen Fraktion.

Die Parlamentswahlen vom 26. Mai 1974 brachten den luxemburgischen Sozialisten erhebliche Stimmengewinne. Die Zahl ihrer Parlamentssitze wuchs von 14 auf 17. Der gleichzeitige Stimmenzuwachs der Demokratischen Partei machte die Ablösung der Christlichsozialen und die Bildung einer Mitte-Links-Koalition aus Demokraten und Sozialisten möglich. Gaston Thorn (s.dort) wurde der neue Ministerpräsident, V. stellv. Ministerpräsident ...