Renato Guttuso

italienischer Maler; Mitglied der KPI; stand zunächst unter dem Einfluss des Kubismus und Expressionismus, später gegenständlicher Realismus; 1947 Mitbegründer der Gruppe "Fronte Nuovo delle Arti"; Werke u. a.: "Flucht vor dem Ätna", "Kreuzigung", "Italienische Landarbeiter", "Café Greco"; 1981 Bühnenbilder für Strawinskys Ballett "Orpheus"

* 2. Januar 1912 Bagheria/Sizilien

† 18. Januar 1987 Rom

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 09/1987

vom 16. Februar 1987

Wirken

Aldo Renato Guttuso war der Sohn eines Landvermessers und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. Nach dem Schulbesuch studierte er zunächst Jura, gab aber 1931 das Studium auf, um sich ganz der Malerei widmen zu können. Er stand zunächst unter dem Einfluß des Kubismus und Expressionismus, wandte sich dann aber immer mehr einem gegenständlichen Realismus eigener Prägung zu. Von 1931 bis 1933 lebte er in Rom, wo er Freundschaft mit Mafai und Cagli schloß, danach schloß er sich in Mailand Malern wie Birolli an. 1937 kehrte er nach Rom zurück.

Früh politisch engagiert, wandte er sich schon in der 30er Jahren gegen die faschistischen Kunstdoktrinen und schloß sich dem Widerstand an. 1940 wurde er Mitglied der KPI, für deren Mitgliedsbücher er bereits 1921 den ...