Robert Bothereau

Gewerkschaftsführer

* 22. Januar 1901 Baule

† 31. Mai 1985 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 03/1954

vom 11. Januar 1954

Wirken

Robert Bothereau wurde am 22. Jan. 1901 in Baule (Loiret) als Sohn eines Küfers geboren. Er besuchte die Primarschule und trat dann in die Mechanikerlehre. Frühzeitig an gewerkschaftlichen Fragen interessiert, wurde er 1925 Sekretär seines Syndikats in Orléans und 1928 Sekretär der Bourse du Travail in der gleichen Stadt. Ein Jahr später übernahm B. auch den Posten eines Sekretärs der Gewerkschaftsunion im Departement Loiret und behielt beide Ämter bis zum Jahre 1932. Damals gelang ihm der Sprung in die grosse Gewerkschaftspolitik, er kam in das Sekretariat der Confédération Générale du Travail (CGT) u. wurde ein Jahr später-1933 - selbst Sekretär.

Während der Besetzung leitete B. die Untergrundarbeit der CGT und übernahm nach der Befreiung im Jahre 1944 wieder das Amt des Sekretärs. Als sich am 12./13. Apr. 1948 in Paris die "CGT-Force Ouvrière" von der kommunistisch beherrschten CGT abspaltete, wurde Léon Jouhaux deren Präsident und B. Secrétaire confédéral.

Neben seiner Tätigkeit als Gewerkschaftssekretär ist B. Mitglied verschiedener Regierungskommissionen, gehört dem "Comité Syndical Franco-Britannique" und dem "Bureau International de l'Enseignement-Technique an u. wurde zum Präsidenten der ...