Robert H. Grubbs

amerikanischer Chemiker; Nobelpreis für Chemie 2005 zus. mit Y. Chauvin und R. Schrock für die Entwicklung der Metathese-Methoden in der organischen Synthese

* 27. Februar 1942

† 19. Dezember 2021 Duarte/CA

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 17/2023

vom 25. April 2023 (sb)

Herkunft

Robert Howard Grubbs wurde 1942 im Haus seiner Eltern, ländlich gelegen zwischen Calvert City und Possum Trot, im amerikanischen Bundesstaat Kentucky geboren. Er war das zweite von drei Kindern. Sein Vater Howard Gubbs arbeitete als Mechaniker für eine Behörde des Tennessee Valley, wo er Ausrüstung für Staudämme in Betrieb und instand hielt. G.s Mutter Faye Gubbs war mehr als 30 Jahre lang als Lehrerin tätig. Ihre Lehrbefähigung hatte sie schon in jungen Jahren erhalten, den Bachelor-Degree erreichte sie nach Besuch von Abend- und Wochenendkursen erst 28 Jahre später. Auch G.s Großmutter mütterlicherseits war belesen und gebildet. Das akademische Vorbild von Mutter und Großmutter und die sehr praktische mechanische Ausbildung durch den Vater hätten sich als perfekte Grundlage für die organisch-chemische Forschung erwiesen, wie der spätere Nobelpreisträger G. in einer autobiographischen Notiz für das Nobel-Komitee schrieb (vgl. nobelprize.org, 2005).

Ausbildung

G. besuchte die Franklin Junior High und die Paducah Tilghman High School in Paducah, Kentucky, absolvierte anschließend ein Agrarchemiestudium an ...