Rodolfo Graziani

ital. Marschall; Vizekönig von Äthiopien 1936/37; Oberbefehlshaber der ital. Truppen in Nordafrika 1940/41; Verteidigungsmin. der faschist. Republik von Salò 1943-1945

* 11. August 1882 Filettino bei Frosinone/Latium

† 11. Januar 1955 Rom

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 06/1955

vom 31. Januar 1955

Wirken

Rodolfo Graziani wurde am 11. Aug. 1882 in Filettino bei Frosinone (Latium) geboren. Bevor er sich im Jahre 1906 der militärischen Laufbahn als Unterleutnant im römischen Grenadierregiment zuwandte, hatte er ein juristisches Studium absolviert. Er nahm 1911 am Feldzug in Libyen teil und zeichnete sich im 1. Weltkrieg aus.

Später tat er sich in der Kolonialverwaltung hervor. Als Vizegouverneur der Cyrenaica leitete er seit 1926 die Massnahmen zur Befriedung der Beduinenstämme. Eine strategische Leistung hat er im Jahre 1931 vollbracht, als er nach dreiwöchigem Marsch durch die Wüste die Oase Kufra besetzte, den Hauptsitz der mohammedanischen Senussi. Im Jahre 1935 wurde er zum Gouverneur von Somaliland ernannt. Im Feldzug gegen Abessinien führte G. als Oberbefehlshaber die vom Somaliland her angreifenden Truppen und löste 1936 Marschall Badoglio als Vizekönig von Äthiopien ab. Ein Jahr später wurde er zum Marschall befördert und führte seither den Titel eines Marchese von Neghelli.

Am 31. Okt. 1939 erfolgte seine Ernennung zum Generalstabschef des Heeres, ein ...