Rodrigo de Rato

spanischer Politiker; Direktor der Bankia S.A. Aug. 2011-Mai 2012; Parlamentsabgeordneter 1982-2004; Wirtschaftsminister 1996-2004; Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) Mai 2004 - Okt. 2007

* 18. März 1949 Madrid

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 52/2012

vom 25. Dezember 2012 (hu), ergänzt um Meldungen bis KW 43/2018

Herkunft

Rodrigo de Rato y Figaredo wurde am 18. März 1949 in Madrid geboren. Seine wohlhabenden Eltern, Aurora Figaredo Sela († 2005) und Ramón de Rato Rodríguez San Pedro († 1998), entstammten einflussreichen Unternehmerfamilien mit Wurzeln in Asturien. R. wuchs mit einem älteren Bruder und einer älteren Schwester während der national-konservativen Diktatur (1939-1975) unter General Francisco Franco in Spanien auf. 1967 wurden Vater und Bruder wegen illegaler Finanzgeschäfte des familieneigenen Banco de Siero zu drei bzw. zwei Jahren Haft verurteilt.

Ausbildung

Nach dem Besuch einer Jesuitenschule in Madrid studierte R. dort auch an der Universidad Complutense Rechtswissenschaften (Licenciatura 1971). 1972-1974 absolvierte er ein betriebswirtschaftliches Masterstudium (MBA) an der University of California in Berkeley/USA. 2003 wurde er an der Complutense in Ökonomie promoviert (Ph.D).

Wirken

Karrierestart in Familienunternehmen 1975

Karrierestart in Familienunternehmen 1975 Im Jahr von Francos Tod kehrte R. nach Spanien zurück und begann seine berufliche Laufbahn in den diversen Familienunternehmen. So arbeitete er in der ...