Roger Bordier

französischer Schriftsteller und Journalist; langjähriger Mitarbeiter der Kunstzeitschrift "Art d'aujourd'hui"; Werke u. a.: "Les blés", "Le mime", "La fête" (Romane); "Les somnambules" (Hörspiel), "A la recherche de Paris" (Essay); auch Lyrik

* 5. März 1923 Blois

† Juni 2015 Paris

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 22/1963

vom 20. Mai 1963 , ergänzt um Meldungen bis KW 27/2015

Wirken

Roger Bordier wurde 1923 in Blois als Sohn eines Mechanikers geboren. Er musste wiederholt seine höhere Schulbildung unterbrechen, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Als Autodidakt verschaffte er sich dann das Rüstzeug zum Journalisten. Er begann in der Provinzpresse, spezialisierte sich auf Kunstkritik und wurde einer der wichtigsten Mitarbeiter der Kunstzeitschrift "Art d'aujourd'hui".

Als Schriftsteller begannB. mit lyrischen Arbeiten. Sein erster Roman erschien 1960 unter dem Titel "La cinquième Saison". Sein zweiter Roman "Les Blés" wurde im Nov. 1961 mit dem "Prix Théophraste Renaudot" ausgezeichnet, einem der begehrtesten Literaturpreise Frankreichs. Sein kunstkritischer Sinn kam in diesem preisgekrönten Werk zum Ausdruck, in dem die Architektur eine bedeutende Rolle spielt. Weitere Arbeiten sind der Roman "Le Mime", Gedichte unter Sammeltiteln ...