Rosemarie Raab

dt. Soziologin und Politikerin (Hamburg); SPD; Senatorin für Schule, Jugend und Berufsbildung 1987-2000

* 12. November 1946 Lübeck

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 05/2001

vom 22. Januar 2001 (lö)

Herkunft

Rosemarie Raab wurde am 12. Nov. 1946 in Lübeck geboren.

Ausbildung

Nach dem Abitur im Jahre 1966 studierte sie in Hamburg Soziologie, Politikwissenschaft, Geschichte und Sozialpädagogik. 1973 machte sie das Magister-Examen in Soziologie. 1974 beendete sie eine akademische Zusatzausbildung als Sozialpädagogin.

Wirken

Anschließend arbeitete R. ein Jahr lang als wissenschaftliche Angestellte in einem Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft. Berufserfahrung als Sozialarbeiterin gewann R. 1974-1979 in Hamburg-Wilhelmsburg. Dort betreute sie Kinderspielplätze sowie Kindertagesheime und richtete Beratungsstellen ein. Zum 1. Nov. 1982 wurde sie Abteilungsleiterin der Sozialen Dienste im Berufsbildungswerk Hamburg (bis 1985).

1979 trat R. in die SPD ein und war anschließend zweieinhalb Jahre lang wissenschaftliche Mitarbeiterin der SPD-Bürgerschaftsfraktion. Im Juni 1982 wurde sie in die Bürgerschaft gewählt (bis 1987) und profilierte sich dort vornehmlich in der Sozialpolitik. Rasch stieg R. in den Fraktionsvorstand ihrer Partei auf. Nach der Bürgerschaftswahl vom 17. Mai 1987, aus der die SPD mit 45 % der Stimmen und 55 Mandaten als stärkste Fraktion hervorging, berief der Erste Bürgermeister Klaus von Dohnanyi R. ...