Rudolf Voderholzer

deutscher Theologe; Bischof von Regensburg ab 2013; Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte in Trier u. Seelsorger in Kasel 2005-2013

* 9. Oktober 1959 München

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 10/2024

vom 5. März 2024 (se)

Herkunft

Rudolf Voderholzer wurde am 9. Okt. 1959 in München geboren und wuchs in München-Sendling auf. Mit seiner Mutter Maria, einer Lehrerin und Kinderbuchautorin, schrieb und veröffentlichte er schon als Jugendlicher autobiographisch geprägte Bücher wie "Wir sind vier Geschwister" oder "Eine lustige Familie". Der Psychiater Ulrich Voderholzer ist sein Bruder.

Ausbildung

Nach dem Abitur am Münchner Dante-Gymnasium studierte V. an der Universität München Philosophie mit einem Masterabschluss (1985) und Kath. Theologie mit dem Abschluss als Diplom-Theologe (1986). 1997 wurde er an der Universität München mit einer Arbeit über Kardinal Henri de Lubac zum Dr. theol. promoviert. 2004 folgte die Habilitation.

Wirken

Seelsorger und Professor

Seelsorger und Professor1987 empfing V. die Priesterweihe im Freisinger Dom durch Kardinal Wetter. Anschließend war er als Kaplan in Traunreut, Haar und Zorneding tätig. 1992 wurde er wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Dogmatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München bei Gerhard Ludwig Müller, dem späteren Bischof von Regensburg, bei dem er 1997 auch promovierte. Nach ...