Ruprecht Haensel

deutscher Physiker; Prof. Dr. rer. nat.

* 15. September 1935 Breslau

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/1986

vom 23. Juni 1986

Wirken

Ruprecht Haensel wurde am 15. Sept. 1935 geboren und studierte nach Abschluß der Schule von 1954 bis 1961 Physik in München und Berlin. Er legte das Diplomexamen ab und promovierte 1966 in Hamburg zum Dr. rer. nat. Im gleichen Jahr wurde er Leiter der Abteilung Synchotronstrahlung beim Deutschen Elektronen-Synchotron (DESY) in Hamburg. Nach seiner Habilitation (70) wurde er 1971 Professor. Die Universität Kiel berief ihn 1974 auf den Lehrstuhl für Experimentalphysik.

H. hat zahlreiche Beiträge in physikalischen Zeitschriften und Sammelwerken publiziert. International bekannt wurde er durch Arbeiten auf dem Gebiet der elektronischen und geometrischen Struktur von Festkörpern.

Seit April 1985 ist H. Direktor des Instituts Laue-Langevin (ILL) in Grenoble. Im März 1986 wurde er zum Gründungsdirektor der europäischen Synchotronstrahlungsquelle (ESRF) ernannt.

Originalquelle: Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 27/1986 vom 23. Juni 1986