Ruprecht Vondran

deutscher Wirtschaftsjurist, Politiker u. fr. Verbandsfunktionär; CDU

* 31. Dezember 1935 Göttingen

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 37/2000

vom 4. September 2000 (st), ergänzt um Meldungen bis KW 45/2003

Herkunft

Ruprecht Vondran, ev., wurde am 31. Dez. 1935 in Göttingen geboren und wuchs dort sowie in Hannover auf. Sein Vater war zuletzt Abteilungspräsident bei der Bundespost.

Ausbildung

Nach dem Abitur, das er 1955 in Hannover abgelegt hatte, wollte V. eigentlich Historiker werden, ließ sich dann aber von den beruflichen Perspektiven abschrecken und studierte Rechts- und Staatswissenschaften in Göttingen, Bonn, Würzburg und Bologna. In Göttingen eckte er als Vorsitzender des AStA bei Politik und Verfassungsschutz an, als er, zwar nach dem Arbeiteraufstand in Polen, aber noch mitten im Kalten Krieg, 1957 die erste Reise einer westdeutschen Studentendelegation nach Polen organisierte. Das Assessorexamen legte er 1966 in München ab. Mit einer Arbeit über ein völkerrechtliches Thema promovierte er zum Dr. jur.

Wirken

Seine Berufslaufbahn begann V. 1967 als Assistent der Hauptgeschäftsführung der Wirtschaftsvereinigung Eisen- und Stahlindustrie, für die er in der Folge ununterbrochen tätig war. Als Leiter der Büros der Wirtschaftsvereinigung in Brüssel und Tokio (vier Jahre) sammelte er wertvolle Auslandserfahrungen. Über die Positionen eines Direktors und Hauptgeschäftsführers rückte er 1982 zum geschäftsführenden ...