Sam Rainsy

kambodschanischer Politiker; seit 1992 in Kambodscha engagiert, 1993/1994 Finanz- und Wirtschaftspolitiker, seither in der Opposition; gründete mehrere Parteien, zuletzt 2012 Nationale Rettungspartei Kambodschas (CNRP) als Zusammenschluss der Sam-Rainsy-Partei (SRP) und der Menschenrechtspartei (HRP)

* 10. März 1949 Phnom Penh

Internationales Biographisches Archiv – Personen aktuell 36/2014

vom 2. September 2014 (cs), ergänzt um Meldungen bis KW 24/2022

Herkunft

Sam Rainsy wurde am 10. März 1949 in Phnom Penh geboren und entstammt einer Politikerfamilie. Sein Großvater Sam Nhean (1889-1962) gehörte der Verwaltung der ab 1863 unter französischer Protektion stehenden Monarchie an, kam 1946 ins Parlament, und diente König Norodom Sihanouk (1922-2012, reg. ab 1941) in Ministerämtern, auch nachdem das Land 1953 formell die Unabhängigkeit erhalten hatte. Als Sihanouk 1955 die Königswürde ablegte und das Land als Regierungschef mit dem Titel eines Prinzen regierte, rückten R.s Großvater und ein Onkel, Sam Saroun, in den obersten Rat des Königreichs ein, den Sam Nhean bis 1958 präsidierte. Zwischenzeitlich war R.s Vater, Sam Sary (geb. 1917), ursprünglich Richter, in den Kreis der engsten Mitarbeiter Sihanouks aufgerückt und wurde 1958 Botschafter in London. Dort kam es zum Eklat, als die Medien berichteten, eine Hausangestellte und Maitresse sei verletzt worden, laut R. durch Schläge seiner Mutter. Nach ...